10 kuriose aber wahre Hanf Fakten

Hanf ist in aller Munde, viele Menschen schwören auf seine heilenden Kräfte, die Gesetzeslagen ändern sich ständig und der legale Anbau in einigen EU-Ländern ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil in vielen Investment-Portfolios. Wir haben dir die 10 kuriosesten Hanf Fakten zusammengetragen. 

1. Etwa 40 Prozent aller Deutschen haben schon einmal Cannabis geraucht

Beobachtet man die Statistiken, so stellt man fest, dass der Konsum von Hanf, beziehungsweise Cannabis immer beliebter wird. Das Rauchen von Tabak wird hingegen immer unbeliebter. Die öffentliche Wahrnehmung des Hanfkonsums hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert, so wird Cannabis heutzutage auch als Medizin und Heilmittel wahrgenommen, wohingegen es vor einigen Jahrzehnten ausschließlich als Teufelszeug und Einstiegsdroge bezeichnet wurde.

2. Ein Mensch könnte ausschließlich mit Hanf überleben

Ja, richtig gelesen. Hanfsamen enthalten ätherischen Öle, Nährstoffe und Proteine, die ein Mensch zu überleben benötigt. Hanf- beziehungsweise Cannabissamen gelten heutzutage als Super-Food mit nahezu magischen Kräften. Man munkelt, Buddha habe bis zu seiner Erleuchtung hauptsächlich Hanfsamen gegessen.

3. In Nordkorea ist Cannabis legal und war es auch schon immer

An manchen stellen im Land ist es zwar verboten ein Selfie zu machen, jedoch ist der Anbau und Konsum von Cannabis-Produkten legal und scheint den Staat, bzw. Kim nicht zu interessieren. Es ist also vollkommen okay in Nordkorea zu kiffen.

4. Mit Hanf wird mehr gehandelt als mit jeder anderen Getreidesorte

Unglaublich! Bereits vor der Legalisierung von Cannabis in einigen US-Staaten, wurde der Wert der jährlichen (illegalen) Ernte auf rund 35 Millionen $ geschätzt, weitaus mehr als beispielsweise bei Mais, Roggen oder Weizen. Durch die Legalisierung kommt nun noch die legale und kontrollierte Ernte hinzu, was diesen Wert weiter in die Höhe schnellen lassen sollte.

5. In Bhutan wächst so viel Hanf, dass es die Pflanze dort im Überfluss gibt

Ja richtig, im Himalaya-Staat Bhutan wächst so viel Hanf, dass  es die Bauern sogar an die Schweine verfüttern. Resultat ist, dass die schweine schneller wachsen, da das Weed Ihren Appetit anregt. Vielleicht ist das auch ein Grund warum Bhutan als “glücklichstes Land der Erde” gilt.

6. Der erste E-Commerce-Handel war ein Cannabis Deal

Im Jahr 1971 oder 1972 , sprich viele Jahre vor Amazon oder Ebay haben Stunden der Universität Stanford, das Arpanet, einen Vorläufer des Internets, dazu genutzt Marijuana zu kaufen. 

7. Es ist praktisch unmöglich an einer Überdosis Cannabis zu sterben

In einer Studie hat die amerikanischen Drogenvollzugsbehörde berechnet, dass man etwa 750 Gramm Cannabis in 15 Minuten rauchen müsste, um daran zu sterben. Dies entspricht ca. 35.000 durchschnittliche Joints innerhalb einer viertel Stunde

8. Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt

Archäologen haben sogar Überreste von Hanf und Hanfstoffen im antiken Mesopotamien (heutiger Irak) gefunden, die in etwa aus dem Jahr 8.000 v.Chr stammen.

9. Die erste Bibel sowie die amerikanische Unabhängigkeitserklärung wurden auf Hanf-Papier geschrieben

Hanf hilft im Kampf gegen die Abholzung der Regenwälder, da es, im Gegensatz zu Bäumen sehr schnell wächst und sich sowohl zur Herstellung von Papier als auch für viele weitere Produkte, wie beispielsweise Textilien eignet.

10. Im 16. Jahrhundert war Hanfanbau Pflicht eines jeden Grundbesitzers

Im 16. Jahrhundert machte König Heinrich VIII. in Großbritannien den Hanfanbau sogar zur Pflicht. Der Hanf wurde in dieser Zeit hauptsächlich zur Herstellung von Seilen für die Schifffahrt verwendet.